Ribbelmonster » Häkeln » Häkelprojekte » CAL - Wetterdecke häkeln » Wetterdecke häkeln – CAL – 1. Woche

 

1. Woche beim Wetterdecke häkeln

Nun haben wir auch schon die erste Woche geschafft und da wir noch ganz am Anfang stehen, habe ich jeden Tag ein wenig genauer dokumentiert. Natürlich wird deine Wetterdecke nach der ersten Woche ganz anders aussehen, weil dein Wetter ein ganz anderes ist. Aber hier kannst du schon einmal genau nachvollziehen, warum ich welche Reihe mit welchen Maschen und in welcher Farbe gehäkelt habe. Außerdem habe ich auch ein paar Probleme und Hinweise notiert, die sich beim Häkeln ergeben haben. Dabei seht ihr gleich mal, das auch bei mir nicht alles glatt läuft.

Tag 1 beim Wetterdecke häkeln

Am ersten Tag des Jahres waren es hier 11°C bei allerschönstem Sonnenschein. Genau das richtige Wetter, um ein neues Jahr zu beginnen.

Ich habe die Decke mit blauem Garn und vielen vielen Luftmaschen begonnen und die erste Reihe mit dem Muster für Sonne darauf gehäkelt. Um dann schnell festzustellen, das meine Luftmaschen zu straff sind, wie immer. Also geribbelt und die Luftmaschen diesmal mit Nadelstärke 4,0 gehäkelt und dann mit Nadelstärke 3,5 die erste Reihe. Meine Wetterdecke ist nun 410 Maschen bzw. 240 cm breit und 1+1 Reihen hoch.

Tag 2 beim Wetterdecke häkeln

Heute sind es nur noch 6°C und es regnet immer wieder. Das neue Jahr hatte so schön angefangen!

Also geht es heute mit lila farbenem Garn und dem Muster für Regen weiter. Die tiefer gestochenen festen Maschen fügen sich wunderbar zwischen die Stäbchen des Sonnenmusters. Gut, Lila gehört nun nicht zu meinen Lieblingsfarben und irgendwie sieht die Kombination aus blau und lila nicht gerade toll aus, aber ich lasse mit überraschen.

Tag 3 beim Wetterdecke häkeln

Die Temperatur ist zwar wieder auf 8°C gestiegen, dafür stürmt es heute ganz schön. Irgendwie ist schon richtiges Aprilwetter, denn zwischenzeitlich schien auch mal die Sonne und Regen blieb uns auch nicht verschont, aber der Sturm hielt sich den ganzen Tag

Damit folgt auch die nächste Reihe in Lila und es stellt sich als schlau heraus, das ich den Faden vom Vortag aus Faulheit nicht abgeschnitten habe. Ich werde das Fadenende nun immer dran lassen, weil man ja nicht weiß was am nächsten Tag kommt. Langweilig ist es trotzdem nicht, denn heute darf ich das Sturm Muster ausprobieren. Das sind über Kreuz gehäkelte ganze Stäbchen und ich hatte mir sie auch als Kreuze vorgestellt. Doch welche Überraschung, das Muster sieht aus wie kleine Mini-Tornados, wie passend!

Tag 4 beim Wetterdecke häkeln

Heute ist es einfach nur hässlich bedeckt und das Thermometer zeigt 6°C. Damit folgt nun eine Reihe feste Maschen, wieder in Lila. Eine ganz leichte und schnelle Übung, aber es braucht auch ein paar einfache Reihen, damit die besonderen besser zur Geltung kommen. Damit sind es nun schon 1+4 Reihen.

Ich habe mir schon ein paar Gedanken zur Hochrechnung gemacht und meine ersten Reihen gemessen, die nun eine Höhe von etwa 2,5 cm haben. Ich habe ja so sehr Angst, das meine Decke viel zu lang wird, deshalb musste ich einfach schon einmal drüber rechnen. Das Jahr hat 365 Tage und dieses Maß ist für 4 Tage, also 365 durch 4 geteilt und auf 91,25 gekommen. Nun einfach die aktuelle Höhe von 2,5 cm mit 91,25 multipliziert und auf 228,125 cm gekommen. Das ist also die bisher geschätzte Länge meiner Wetterdecke und was soll ich sagen, ich bin beruhigt. Die Decke soll mindestens 220cm und maximal 260cm lang werden. Da bin ich doch genau im Rahmen und den Rest kann ich über den Rand verändern. Super!

Tag 5 beim Wetterdecke häkeln

Noch so ein hässlich bedeckter Tag, aber immerhin mit 10°C Temperatur. Ich häkle eine neue Reihe mit festen Maschen, aber dieses Mal in blau. Dieses lange sich drehende Stück entwickelt sich langsam zu einem hübschen Streifen und ein Unwissender würde sich über diesen überlangen Schal wundern. Aber auch wenn die letzten Reihen nur aus festen Maschen bestehen, gefällt mir das Muster sehr gut. Ich würde ja gern mal das Schneemuster häkeln und da fällt mir auf, das ich mich im ausgewachsenen Alter noch nie so auf den nächsten Schneefall gefreut habe. Was so eine Wetterdecke alles mit einem macht.

Tag 6 beim Wetterdecke häkeln

Es sind wieder nur noch 6°C und es bleibt den ganzen Tag bedeckt. Heute wird es wieder Lila im Bewölkt Muster. Aber hey, morgen soll es endlich Schnee geben, sagt zumindest Alexa. Ich freue mich fast wie ein kleines Kind!

Nebenbei habe ich noch ein Probestück mit verschiedenen Mustern und einem möglichen Farbverlauf von Januar bis Juni gehäkelt. Schreibt mir mal ob ihr das sehen wollt oder ob ihr euch lieber überraschen lassen wollt.

Tag 7 beim Wetterdecke häkeln

Ich habe bis zum Abend gewartet, in der Hoffnung es würde noch schneien. Vergeblich. Wieder nur bedeckt, aber immerhin nur 3°C und damit darf ich endlich das weiße Garn mit dem Bewölkt Muster kombinieren.

Auf der folgenden Nahaufnahme könnt ihr nun die ersten 1+7 Reihen bewundern. Sieht doch schon nicht schlecht aus.

Wetterdecke häkeln - CAL - 1. Woche

Größe und Garnverbrauch der Wetterdecke

Da wir nach der ersten Woche schon einige Reihen gehäkelt haben, können wir die ersten Hochrechnungen starten. Ich zeige dir hier meine Ergebnisse und du kannst es für deine Wetterdecke ganz einfach nachmachen.

Als erstes steht messen und wiegen auf dem Programm, quasi der Bodycheck für Wetterdecken. 😉 Du misst hier die Höhe aller Reihen und wiegst einfach den fertig gehäkelten Teil. Meine Decke ist nun 4cm hoch und 87g schwer.

Nun können wir einfach ausrechnen, wie lang und schwer unsere Decke nach 365 Tagen werden würde. Ich rechne hier absichtlich nach Tagen und nicht nach Wochen, damit ihr das an jedem beliebigen Tag wiederholen könnt. Dazu benötigen wir zuerst den Faktor für den Teil den wir schon gehäkelt haben.

  • Faktor = 365 : Anzahl der gehäkelten Tage
  • Bsp: 365 : 7 = 52,1

Anschließend kannst du einfach die gemessenen Werte mit diesem Faktor multiplizieren und erhältst damit die geschätzten Werte für die gesamte Decke.

  • Länge der Decke = Höhe bis jetzt * Faktor
  • Bsp: Länger der Decke = 4cm * 52,1 = 208,4cm
  • Gewicht der Decke = Gewicht bis jetzt * Faktor
  • Bsp: Gewicht der Decke = 87g * 52,1 = 4.533g = 4,5kg

Meine Decke wird also in etwa 208cm lang und 4,5kg schwer. Mit der Länge bin ich noch nicht ganz zufrieden, denn das ist mir zur kurz. Schon komisch erst hatte ich angst, das sie viel zu lang wird. Aber ich bin guter Dinge, denn das hässliche Wetter hat mir auch viele niedrige Reihen beschert.

Viel interessanter ist jedoch das wir nun auch auf den ungefähren Garnverbrauch schließen können. Dazu teilst du einfach das Gewicht deiner Decke durch das Gewicht der Knäule. Die Knäule kannst du dann auch noch auf die Anzahl der Farben aufteilen und erhältst dann die ungefähre Anzahl pro Farbe, wenn sie gleichmäßig verteilt wären.

  • Anzahl der Knäule = Gewicht der Decke : Gewicht eines Knäuels
  • Bsp: Anzahl der Knäule = 4.533g : 50g = 90,7
  • Anzahl der Knäule pro Farbe = Anzahl der Knäule : Anzahl der Farben
  • Bsp: Anzahl der Knäule pro Farbe = 90,7 : 9 = 10

 

Ich werde also von jeder Farbe in etwa 10 Knäule benötigen, gehe aber jetzt schon von mehr aus. Derzeit habe ich von jeder Farbe gerade einmal 4 Knäule und werde wahrscheinlich genauso wie ihr noch Garn dazu kaufen müssen. Dabei werde ich ein wenig reichlich kaufen und so gleich wieder meine Vorräte ein wenig auffüllen. Garn kann man schließlich nie genug haben! 😉

Da der Projektstart noch nicht so lange her ist, sollte es kein Problem sein noch etwas mehr Garn zu ergattern, insbesondere da wir ja alle mit unterschiedlichem Garn häkeln. Vielleicht ist dir aufgefallen, das ich nicht verraten habe, welches Garn ich verwende! Damit wollte ich vermeiden, das wir uns alle das Garn gegenseitig vor der Nase weg kaufen und am Ende alle deprimiert sind, wenn es ausverkauft ist. So hat jeder sein eigenes Garn verwendet und das Ganze verteilt sich schön. Selbst wenn die Farbnummer am Ende nicht ganz genau stimmt, wird das nicht weiter auffallen, wenn du nicht mitten in der Reihe das Garn wechselst und altes und neues Garn etwas mischst.

Die Zahlen der ersten Hochrechnung sind natürlich nur Näherungswerte, die mit jeder Woche die dazu kommt ein wenig genauer werden. Das liegst einfach daran, das unsere Reihen durch die verschiedenen Muster unterschiedlich hoch und unterschiedlich schwer sind.

Mitmachaufgabe!

Hier kommt die nächste Mitmachaufgabe! Schreibe einen Kommentar in dem du die Arbeit an den ersten Reihen deiner Wetterdecke beschreibst und hänge ein Foto von deinem ersten Stück Wetterdecke an! Wenn du noch nicht so weit bist, kannst du das jederzeit nachholen! Die folgenden Fragen könnten euch dabei helfen: Welche Muster hast du schon gehäkelt? Was war schwierig oder ist schief gelaufen? Welche Tips hast du für andere? Außerdem möchte ich dich bitten deine Hochrechnung mit zu schicken. Wenn du mit der Berechnung nicht klar kommst, helfe ich dir natürlich gern!

Achtung! Bitte nutzt unbedingt die Kommentarfunktion für euren Bericht, damit das Projekt für die Nachwelt erhalten bleibt. In sozialen Netzwerken verschwinden die Dinge so schnell! Natürlich dürft ihr eure Sachen auch zusätzlich dort einstellen. Neue Beiträge erscheinen wir gewohnt auf den sozialen Netzwerken, wie Facebook und Twitter. Für dringende Fragen und den persönlichen Austausch steht euch auch noch die Ribbelmonster Gruppe bei Facebook zur Verfügung!

lunedì, 8. gennaio 2018, 13:27 Uhr - FP4Lisa - © Ribbelmonster - https://it.ribbelmonster.de/

Your Comment

Your email address will not be published.Fields marked with * are required!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>